Wie ein Eichhorn so geschwind

...ich den Weg zum Gipfel find

 

(Ursprünglich: Spinnenlauf und Krötensprung)

 

Übersetzung: a´dao fey a´sela

 

Herkunft Waldelfisch – G2

 

Technik: Der Elf bestreicht mit seiner Handinnenfläche z.B. die Baumrinde und mit der nun leicht "beschmutzten Hand" die Handinnenfläche des Begünstigten. So entsteht ein unsichtbaren Band zwischen dem Kletterer und dem zu erkletternden Baum oder einer entsprechenden Felswand - es gibt nicht viel anderes, dass der Elf beklettern könnte oder wollte.

 

Wirkungsweise: Dieser modifizierte Spinnenlauf bezieht sich nur auf die Eigenschaft des Kletterns. Besonders für junge oder besonders alte Elfen ist es nicht immer leicht, die hohen Baumhäuser zu erreichen.

Insofern bedarf es einer kleinen Hilfe.

 

Der erwachsene Elf benutzt diese Technik daher auch nur in absoluten Notfällen, wie bei einer Verletzung, die ihn sonst sehr einschränken würde, bei sich selber.

 

Meisterhinweis: Das Au- oder Firnelfen für einen solchen Spruch aus eher weniger praktischen Anwendungsgründen auch weniger Neugier empfinden, liegt auf der Hand. Allerdings ist in einigen sehr seltenen Fällen bekannt geworden, dass man schon Firnelfen hat steile Klippen erklettern sehen, so dass ein vereinzeltes Wissen bei wenigen Firnelfen vermutet werden kann.

Begründung:  Modifiziert macht dieser Spruch bei den "Wipfelstürmern" durchaus Sinn.